de fr
Startseite
Der Gewässervertrag
WEBGIS
Weltwassertag
Partner
Das Flußkomitee
Die Wassercharta
Themenbereich 1
Themenbereich 2
Themenbereich 3
Themenbereich 4
Themenbereich 5
Themenbereich 6
Arbeitsgruppen
Projektheft
Dokumente
Rencontre entre acteurs de la rivière
Links
Projekt initiert von:
Naturpark Obersauer Naturpark Obersauer Forêt d'Anlier
dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert
Union Européenne,  Interreg III & IV

Themenbereich 5

Förderung einer naturnahen Land- und Waldwirtschaft

 

Objektiv 5.1.: Förderung der guten landwirtschaftlichen Praxis

Förderung von Agrarumweltmassnahmen die den Erhalt der Wasserqualität und den Schutz der Wasserökosysteme zum Ziel haben. Aufwertung der regionalen Produkte und der naturnagen Fertigungsmethoden. Begleitung und Beratung der Landwirte bei der Umsetzung umweltschonender Massnahmen.

Objektiv 5.2.: Sensibilisierung und Informierung der Landwirte und der Viehzüchter

Informierung und Sensibilisierung der Landwirte für ihre Rolle und ihren Einfluss auf die Wasserökosysteme, insbesondere in Bezug auf die Nutzung von organischen Düngemitteln, von Klärschlamm, von Spritzmitteln, sowie auf die Pflanzung von nicht heimischen Kulturpflanzen und den Respekt der Wasserschutzgebiete des Obersauerstausees.

Objektiv 5.3.: Begrenzung der Ufererosion

Bekämpfung der Ufererosion durch Viehvertritt mittels der Einrichtung von Zäunen, dem Errichten von Viehtränken, der Einrichtung von Uferrandstreifen, der Wiederherstellung von Hecken und Ufervegetation und andere.

Objektiv 5.4.: Verringerung des Impaktes landwirtschaflticher Abwasser und der Auswaschung toxischer Stoffe

Nachhaltige Verwaltung der landwirtschaftlichen Abwasser (Bsp.: Beihilfe zur Lagerung der Abwasser), der Düngemittel und der Spritzmittel entlang der Gewässer (Bsp.: Sensibilisierungsaktionen, Informaton und Formationen).

Objektiv 5.5.: Unterstützung und Umsetzung einer naturnagen Waldwirtschaft

Förderung einer naturnahen forstwirtschaftlichen Nutzung der Flusstäler: der Befichtung entgegenwirken und einheimische Baumarten begünstigen; naturschonende Techniken und Material fördern (Bsp.: Arbeiten in der Nähe der Ufer); Informierung und Sensibilisierung der Waldeigentümer (Bsp.: gute fachliche Praxis).