de fr
Startseite
Der Gewässervertrag
WEBGIS
Weltwassertag
Partner
PACTE Haute-Sûre
Das Flußkomitee
Charta
Arbeitsgruppen
Projektheft
Dokumente
Rencontre entre acteurs de la rivière
Links
Projekt initiert von:
Naturpark Obersauer Naturpark Obersauer Forêt d'Anlier
dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert
Union Européenne,  Interreg III & IV

PACTE Haute-Sûre

Ein Interreg IV A Projekt für die Umsetzung des Gewässervertrages

Der Gewässervertrag Obersauer konnte dank eines Interreg III A WLL Projektes ins Leben gerufen werden. Dank einer europäischen und staatlichen Kofinanzierung standen somit die Fördergelder für die 1. Phase, der Erstellung des Gewässervertrages, zur Verfügung.

Am 21. März wurde der Gewässervertrag Obersauer (Wassercharta und Massnahmenkatalog) offiziel von den Partnern unterschrieben. Gleichzeitig wurde hiermit die zweite Phase des Gewässervertrages eingeläutet: die Umsetzung der Aktionen.

In einer Zeitspanne von 3 Jahren (2008-2011) sollen die im Massnahmenkatalog aufgeführten Aktionen und Projektideen von den jeweiligen Partnern umgesetzt werden. Da die Umsetzung des Gewässervertrages auf freiwilliger Beteiligung basiert, besteht eine der wesentlichen Aufgaben der Partner und des Flusskomitees darin, die nötigen Finanzierungsmöglichkeiten zu organisieren.

Aus diesem Grund haben der Naturpark Obersauer und der Naturpark "Haute-Sûre Forêt d'Anlier" ein neues Interreg Projekt, namens "PACTE Haute-Sûre" beantragt. Dies wurde dann auch im Juni 2008 bewilligt und startete im Juli 2008 für eine Laufzeit von drei Jahren.

 



Zielsetzungen des Projektes

Ein übergeordnetes Ziel des Projektes ist die Weiterführung des Gewässervertrages. Eine europäische und staatliche Kofinanzierung ist umso wichtiger, da die lokalen Fördermittel oft nicht ausreichend sind. Zudem erlaubt das Projekt die weitere Vertiefung der grenzüberschreitenden Synergien, die im Rahmen des Projektes "Gewässervertrag Obersauer" erarbeitet wurden.
Konkret hat das Projekt zum Ziel die Umsetzung des Massnahmenkataloges zu unterstützen. Im Rahmen dieses Projektes können also Projekte im Bereich Landwirtschaft, Tourismus, Sensibilisierung, Wasserschutz und Umweltschutz finanziert werden.
Ausserdem kann die Plattform "Flusskomitee" weiterhin über dieses Projekt unterstützt werden. Somit kann die lokale Eigendynamik, der informationsaustausch zwischen Akteuren und die Beteiligung der Akteure am Wasserschutz begünstigt werden.
Ähnlich wie im vorigen Interreg Projekt, besitzt auch diesmal die Sensibilisierung und die Informierung der Bürger einen hohen Stellenwert.

 

Das Interreg IV A "Grossregion" Programm

 

Die europäische Regionalpolitik basiert auf der Solidarität. Ein Teil der Beiträge der Mitgliedsstaaten wird in benachteiligte Regionen transferiert, um so einen ökonomischen und sozialen Zusammenhalt auf dem ganzen europäischen Territoriums zu sichern.

In diesem großen Interreg Programm, finanziert über Strukturfonds, bestehen mehrere Unterprogramme, so auch Interreg A, welches vor allem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in einer Region fördert.
Die Grenzregionen sind, gegenüber dem nationalen Durchschnitt oft benachteiligt in punkto Einkommen und Arbeitsplätzen. Auch werden diese Regionen des Öfteren bei nationalen Infrastrukturen außen vor gelassen und leiden unter der großen Entfernung zu den Entscheidungszentren.

Aus diesem Grund hat die europäische Kommission die Initiative ergriffen, einen Entwicklungsprogramm für die harmonische Entwicklung der Grenzgebiete ins Leben zu rufen.
Das Interreg IV A Programm ist bereits die 4. Ausgabe dieses Programms.