de fr
Startseite
Der Gewässervertrag
Geoinformationssystem
Wie funktioniert's?
Datensätze
Downloads
Weltwassertag
Partner
Das Flußkomitee
Charta
Arbeitsgruppen
Projektheft
Dokumente
Rencontre entre acteurs de la rivière
Links
Projekt initiert von:
Naturpark Obersauer Naturpark Obersauer Forêt d'Anlier
dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert
Union Européenne,  Interreg III & IV

Wie funktioniert's?

Kartenwerkzeuge

Hilfe NETGIS-Mapserver-Client

 

Layerbaum und Ebenensteuerung

Der Layerbaum dient der Steuerung der Ebenen (Daten). Hier können die verschiedenen Ebenen zur Visualisierung oder zur Abfrage aktiviert werden.
Da das POI-Modul standardmäßig beim Start der Anwendung aufgerufen wird, muss die Ebenensteuerung über das entsprechende Symbol (Ebenen) erst angewählt werden.
Die Visualisierung einer Ebene wird durch das Anklicken der Checkbox erreicht. Durch Anklicken und Ausklicken verschiedener Ebenen können Sie Ihre persönliche Karte zusammensetzen.
Dank verschiedener Abfrage-Werkzeuge können Sie, über die graphische Darstellung hinaus, zusätzliche Informationen zu einer Ebene / Datensatz abfragen. Allerdings sind nur die Ebenen mit einem blauen Info-Button zwischen Checkbox und Ebenenname potentiell abfragbar. Zur Abfrage einer Ebene müssen Sie den Info-Button anklicken und so die Ebene aktivieren.
Nähere Informationen zu den Werkzeugen entnehmen Sie bitte der Clienthilfe.

 

Export

Es besteht die Möglichkeit ausgewählte Daten des aktuellen Kartenausschnitts im ESRI-Shape-Format herunterzuladen.

Wählen Sie zunächst das Modul "Exportieren" in der Modul-Auswahl. Dann wählen Sie die gewünschte Ebene in der Ebenenauswahl, sowie den gewünschten Kartenausschnitt durch Zoomen bzw. Pan. Mit Klick auf den "Export nach ESRI Shape"-Link starten Sie den Download aller im Kartenausschnitt enthaltenen Objekte der ausgewählten Ebene.

Shapefiles können mit dem gratis ArcGIS Explorer geöffnet werden.

ArcGIS Explorer

 

POI (Points of Interest)

Das POI-Modul wird standardmäßig im Öffnungsfenster der Kartenanwendung angezeigt. Es kann aber auch über die Modul-Auswahl geöffnet werden.

Das POI-Modul stellt Daten so bereit, dass sie für den Benutzer besser zugänglich sind.
Überstreifen Sie ein Piktogramm (case sensitive) mit der Maus. Ein kleines Fenster mit einigen Grundinformationen wird angezeigt. Klicken sie dann auf ein Piktogramm. Links neben dem Kartenfenster werden dann zusätzliche Informationen in Tabellenform angezeigt. Über den Link "INFO" erhalten Sie Zugang zur kompletten Information bezüglich des ausgewählten POIs. Über die Lupenfunktion können Sie auf das ausgewählte POI zoomen.

Über die Links "Übersicht Kategorien" und "Alle Einträge der Kategorie" gelangen sie zur Eintragsübersicht oder zur Kategorieübersicht zurück.

 

Suche

Adresssuche / Geocoding:
Wählen sie zunächst das Such-Menü (Fernglas). Geben Sie dann die entsprechende Adresse ein (Straßennamen können auch abgekürzt werden, z.B. "Hauptstr.") und klicken anschließend auf "Suche-Geocode!".

Als Ergebnis wird ein kleines Kartenfenster von Google-Maps ausgegeben und zusätzlich ein Link "Zoom auf Ergebnis-Koordinaten", mit dem Sie das Ergebnis der Suche auf Ihre Karten übertragen können.

Abfrage erstellen:
Über den Link "Abfrage erstellen" gelangen sie in den Abfrage-Editor. Mit dem Abfrage-Editor können Sie die Attributinformationen aller abfragbarer Ebenen durchsuchen.

Wählen Sie dazu die gewünschte Ebene, dann das Attribut-Feld, den Operand und geben schließlich einen Suchbegriff in das Feld "Wert" ein. Nach Klick auf "Abfrage ausführen" öffnet sich ein Fenster mit der Ergebnistabelle und die entsprechenden Objekte werden im Kartenfenster markiert.

 



Koordinatenumrechnung

Um die grenzüberschreitende Datenzusammenlegung zu ermöglichen, wurde für die Kartenanwendung das europäische Koordinatensystem ETRS 1989 benutzt. Da dieses Koordinatensystem auf der jeweiligen belgischen und luxemburgischen Landesebene wenig aussagekräftig ist, haben Sie die Möglichkeit die Koordinaten umzurechnen.
Wählen Sie zunächst den Icon "xyz" im oberen Werkzeug-Menü und klicken sie an eine Stelle in der Karte, für den Sie die Koordinaten errechnen möchten. Ein Menü-Fenster zeigt dann sowohl die Höhe über NN als auch die Karten-Koordinaten und die GPS-Koordinaten des ausgewählten Ortes.

Über den Link "Koordinaten umrechnen" gelangen Sie zum Umrechnungsmodul. Hier können Sie unterschiedliche Eingabe- und Ausgabe-Koordinatensysteme auswählen. Für Luxemburg gilt das System „Luxemburg 1930 / Gauss“ und für Belgien das „Belgian Lambert 72“ System. Sie können dann im Kartenclient zu den Koordinaten zoomen, oder das Resultat nach Google-Maps übertragen über die dafür vorgesehenen Links.